Mein Name ist Hélène und ich arbeite seit November 2019 am Empfang und im Sekretariat bei SISA.

16. März (mein Geburtstag N.B.): Als ich zusehen musste, wie alle Kollegen und Kolleginnen mit einem Teil der IT-Infrastruktur unter dem Arm das Büro verliessen, hatte ich ein komisches Gefühl. Die lassen mich einfach allein… nein, sogar im Stich! dachte ich. Nun ja, natürlich handelt es sich klar um eine notwendige Massnahme, die allen zugute kommt… auch ich sehe das ein. Selbstverständlich fehlen mir die Gespräche oder eher… das Quatschen (man verzeihe mir meine Offenheit) während der Kaffeepause, der Mittagspause, den fröhlichen (manchmal auch weniger fröhlichen) Austausch über alles Mögliche und Unmögliche. Aber Skype sei Dank, ist der Kontakt nicht völlig abgebrochen und wenn man Lust & Laune hat (Bedingung!) kann man zusätzlich die Funktion Video einschalten. Ich habe mich an diese aussergewöhnliche Situation gewöhnt und komme gut zurecht - fast - alleine in der Firma (bzw. zu zweit). Es macht Spass, auch aus der Ferne das SISA Team zu unterstützen. Dennoch freue ich mich sehr auf ein baldiges physisches Wiedersehen!

Autor: Hélène Kaiser
Abteilung: Administration
Datum: 28.04.2020